Wer sind wir eigentlich?

Wir sind eine Gruppe junge Erwachsene, die 2020 mit der Schule fertig waren und den Bums hier ins Leben gerufen haben. 

Ganz neu ist die Idee allerdings nicht. SCHWUPP besteht aus zwei ehemaligen Schulfirmen, die beide Kleidung aus und für Wuppertal verkauft haben. Nach offizieller Auflösung und Austritt aus dem Rahmenprogramm des Landes NRW (JUNIOR gGmbH) endeten auch die Firmen. Bis jetzt. 

Wir sind wieder da!

Wie kam das alles? In erster Linie entstand das alles hier, weil ein Paar von uns Lust hatten, was zu starten. Mit dem Gedanken an die ehemaligen Schulfirmen und der Überzeugung, dass die Ideen damals zu wertvoll gewesen wären, um sie einfach in der Ecke liegen zu lassen, setzten sich die ersten von uns zusammen. Das Konzept war ja schließlich schon einmal ausgedacht und musste nur noch ein bisschen verfeinert werden. Dachten wir… Mit vagen Vorstellungen, keinem Budget, super vielen Ideen und Lust, was an zu packen, trommelten wir noch ein paar Leute zusammen und los gings. 

Warum machen wir das? Eine generelle Antwort ist da schwierig zu finden. Zunächst hatten wir einfach Lust, was auf die Beine zu stellen. Wir wollten verstehen, wie es funktioniert, eine Firma zu gründen: Worauf ist zu achten, was gibt es für Herausforderungen, und so weiter. Gleichzeitig wollten wir ein Projekt angehen, bei dem wir unseren Interessen nachgehen können und am Ende was haben, was uns gefällt und Spaß macht. Wichtig war es uns aber auch, etwas für die Umwelt zu tun bzw. sie nicht weiter zu schädigen. Wir wollen einfach ehrlich sein und niemandem Blödsinn andrehen, der am Ende gar Umwelt- oder Menschenschädlich ist. Uns ist wichtig, einen Charakter zu haben und offen und ehrlich zu sein. Nachhaltigkeit liegt uns allen am Herzen.  

Warum überhaupt Klamotten? Klar. Am nachhaltigsten wäre es, erst überhaupt nichts zu produzieren, statt zu versuchen, das unter den besten Bedingungen stattfinden zu lassen. Alle benutzen das, was sie eh schon haben oder nehmen das, was niemand anderes mehr braucht. Das funktioniert aber nur in der Theorie. Die Big-Player auf dem Textilmarkt, machen trotzdem weiter. Ist es da nicht besser, eine Alternative zu haben? Ist es! Der Konsumgedanke ist nun mal da und wird sich auch wahrscheinlich so schnell nicht stoppen lassen. Wir wollen diese Alternative sein. Jedes Produkt, das bei uns, statt bei einem nicht nachhaltigen Textilgiganten gekauft wurde, geht in die richtige Richtung. Wir als Firma wollen nicht die Welt verändern. Das können wir auch gar nicht. Was wir aber können, ist ein Bewusstsein in den Köpfen der Leute zu schaffen. Nicht der Kauf eines unserer Produkte wird die Welt verändern. Die Überzeugung, aus der ihr es tut, schon. 

Wer macht hier was? Ne Hierarchie oder sowas gibt es bei uns nicht. Kommt ganz drauf an, was ansteht, wer Zeit hat und so weiter. Vieles muss bearbeitet und gemacht werden. Die Aufgaben kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen. Mal geht es um die Website, mal um Instagram-Posts (@schwupp.cool), es muss was zu den Produkten abgeklärt werden und die Finanzen muss auch wer im Auge behalten. Am Ende ist also dann oft die Frage: wie teilen sich die Aufgaben unter wenig Leuten am besten auf. Trotzdem reden wir sehr viel miteinander. Was ist der neuste Stand, worum muss sich gekümmert werden, gibt es vielleicht Probleme? Alle ziehen an einem Strang. 

Wie kommt unser Preis zustande? 

Qualität hat ihren Preis. Klingt wie ne abgedroschene Floskel ist aber nun mal so. Nachhaltige Baumwolle, Tier-, Natur-, Pflanzen- und Menschenschutz krisse halt nicht geschenkt. Aber immer nur billige, mies hergestellte Klamotten zu tragen, kann nicht die Lösung sein. Was dem Geldbeutel gut tut, tut der Natur und den Menschen meistens nicht gut. Wir sind davon überzeugt, dass nachhaltige Produktion einfach besser ist. Gehälter, die Existenzen sichern und unter anderem auch Arbeitsplätze schaffen, sind uns lieber als brennende Fabriken. Und zum Thema Qualität: da lohnt sich der Preis auf jeden Fall! 

Übrigens, haben wir erwähnt, dass die Versandkosten bereits in den Preisen enthalten sind?

 

Lokale Produktion in Wuppertal? (und Umgebung)  ;)

Wer es ganz genau nehmen will, könnte bemängeln, dass Gevelsberg, dort wo der letzte Feinschliff an unseren Produkten gemacht wird, gar nicht in Wuppertal ist. Wir können beruhigen: es liegt direkt nebenan. Nebenan ist aber das richtige Stichwort. Oft herrscht der Gedanke, dass Lokalität nur was mit CO² sparen und Geld zu tun hat. Klar. Kürzere Transportwege, schnellere Lieferung, das Geld bleibt in der Region. Alles richtig. Doch der wichtigste Punkt, jedenfalls für uns ist die Flexibilität. Wenn uns eine Frage auf dem Herzen liegt, wir ein Detail über die Produktion erfahren wollen oder einfach mal die Zukunft besprechen wollen, können wir derjenigen, die die Ware für uns bestickt eine Nachricht schreiben und einfach einen Termin für einen Besuch ausmachen, bei dem wir dann alles besprechen können. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es früher oft an dieser Flexibilität gemangelt hat und die schwierige Kommunikation ein echtes Problem darstellte. Nun sind wir glücklich und zufrieden, die richtigen Leute gefunden zu haben. 

SingleWing in Gevelsberg. 

Die Veredlung unserer Produkte findet hier statt. Bei Brigitta. Seit Anfang 2021 mit eigenem Laden, plottet, bastelt, dekoriert und stickt sie alles Mögliche und Unmögliche.  

Im Grunde hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. Was als kleine Bastelei zuhause für Familie und Bekannte anfing, findet jetzt in einem Ladenlokal in der Gevelsberger Innenstadt statt. Nicht nur ihre Erfahrung ist mit der Zeit gewachsen, auch ihr Maschinenpark hat sich deutlich vergrößert. Mit Profimaschinen ist sie nun in der Lage größere Aufträge entgegen zu nehmen und mit uns zu kooperieren. (Und alles, was sie anfasst, macht sie mit rechts. Daher auch der Name für ihren Laden.) Generell würden wir euch aber eh empfehlen, dass ihr euch einmal ein eigenes Bild macht. Dazu könnt ihr entweder Brigitta im Laden besuchen oder ihr schaut mal auf ihrer Internetseite vorbei. Dort gibt es noch viel mehr Informationen und aktuelle Dinge:

www.singlewing.de

Neustraße 6 

58285 Gevelsberg 

 

Aber wie läuft das dann genau ab? Im Grunde ganz einfach. Bei uns geht deine Bestellung ein. Wir prüfen, ob noch alles auf Lager ist, was dafür benötigt wird. Wenn nicht, bestellen wir nach. Dann geht der Auftrag zu Brigitta raus. Sie sieht, was sie wie produzieren soll und macht sich ans Werk. Sie spannt, das Kleidungsstück mit Hilfe eines Rahmens in die Stickmaschine, lässt das passende Motiv aufsticken, entnimmt, nachdem die Maschine fertig ist, alles, schneidet lose Fäden ab und das Stickvlies zurecht und verpackt alles ohne Plastik und mit viel Liebe. Zum Schluss kommt noch die Adresse drauf und dein Paket macht sich auf die Reise.